5. Bizau Trail- bzw. Erlebnistraillauf; 3. Bizau Ultra

ergebnis 2019

Bizau Ultra – Bizau Traillauf – Bizau Erlebnistraillauf

Rennbericht 2019

Trotz ungemütlichster Wetterprognosen, Schnee, Regen, Nebel und Kälte machten sich rund 250 Trailrunner aus 12 Nationen am 04.05.2019 auf den Weg nach Bizau in den Bregenzerwald. Doch weder die herausfordernden äußeren Bedingungen, noch die kräftezehrenden langen Schnee- und Matschpassagen konnten die fantastischen Leistungen der Läufer verhindern.

Nach einer schaffensintensiven Woche und der Mithilfe zahlreicher unermüdlicher Helfer gelang es dem SV Bizau, den Athleten eine spektakuläre Strecke durch die teilweise noch geschlossene Schneedecke zu ermöglichen, die nahezu ident mit der Orginalroute war.

Spektakulär war dann auch die Siegerzeit des Allgäuers Matthias Dippacher auf der rund 48km langen und mit 2900HM verfeinerten Route der Ultra-Distanz, die auch zum Europacup (ECU) zählt. Der Spitzentrailläufer aus dem deutschen Dynafit-Team überquerte nach 5:09h die Finisherline im Bizauer Bergstadion. Den Vorjahressieger Andreas Gehrer (Trigantium Bregenz) und den Dornbirner Amadeus Wild trennten im Ziel gerade einmal 7 Sekunden und mit einer sehr starken Zeit von 5:15h vervollständigten sie das Siegerpodium. Ihren Heimvorteil nutzten auch die Bregenzerwälder Christian Meusburger (Im Wald läuft´s) und Johannes Natter (SV Bizau), die sich mit 5:42h bzw. 5:50h TOP 10 Plätze sicherten.

Hingegen glänzte bei den Frauen das oberste Podest in den heimischen Farben. Mit 5:58h schaffte die Bizauerin Andrea Feuerstein-Rauch (SV Bizau) nach langer Verletzungspause ein sensationelles Comeback. Die weiteren Plätze belegten die Ungarin Ildiko Wermescher (Team Hoka One) in 6:16h und Vanessa Schätzle (Team Michael Arend Training) aus Deutschland mit 6:19h.

Beim 30km langen und mit 1660HM bespickten Bizau Traillauf war Deutsche Vorjahressieger Andre Purschke (Team Dynafit) mit 2:36h eine Klasse für sich. Den silbernen Platz sicherte sich Michael Skobierski mit einer Zeit von 2:49h gefolgt vom Schweizer Urban Signer (2:52h). Auch auf dieser Distanz trumpften die heimischen Asse in der TOP 5 Wertung ganz groß auf. Eine unglaubliche Sekunde trennte Jodok Feuerstein (SV Bizau) und den Schwarzenberger Burkhard Bär. Beide blieben mit 2:57h deutlich unter der magischen 3 Stunden-Marke.

Die Ravensburgerin Marlies Willer siegte bei den Damen in einer Zeit von 3:33h und verwies die Schweizerin Lena Kropf (3:37h) und Deutsche Alexandra Gundel (3:47h) auf die Plätze. Beste Vorarlbergerin in dieser Disziplin war Eva Aschaber (BLT Bludenz) mit 3:53h.

Herausragend waren auch die Leistungen auf der 7,6km (340HM) Sprintstrecke. Mit 36:54min erzielte der Skinfit-Athlet Daniel Wibmer einen neuen Streckenrekord, starker Zweiter wurde der Deutsche Lukas Steier (38:30min) vor dem jungen Bezauer Maximilian Meusburger (Im Wald läuft´s). Der Mittelschüler (U15) bewältigte den Erlebnistrail in 38:44min und war somit unbestrittener König der Herzen!

Bei den Damen hatte Veronika Rabanser-Mathis (Im Wald läuft´s) mit einer Zeit von 46:37min klar die Nase vor. Dahinter matchten sich Raphaela Seifert (49:08min) vom Trigantium Bregenz und die Auerin Simone Helbock, die mit 49:25min den tollen Bronzerang belegte.

 

 

 

 

Kommentare sind deaktiviert